Aktuelles

Misteltee /Coronainfo

Sichteinengung

Misteltee

Die Mistel findet man als Halbschmarotzer auf Bäumen. Wir können sie von Obstbäumen für den eigenen Bedarf ernten. Dazu schneiden wir Zweige mit einem scharfen Messer ab. Die beste Zeit für die Ernte ist das Frühjahr und jetzt im Herbst.
CAVE: Auf die Beeren verzichten wir. Sie könnten uns schaden. 
Zum Trocknen hängen wir die Mistel an einem luftigen trockenen Ort über Kopf auf. 
Guter alter Brauch: Man küsst sich unter einem Mistelzweig. Rezept: Mehrmals täglich nutzen.
Für unseren Tee verwenden wir die Blätter und die kleinen Zweige, die wir nach dem Trocknen zerkleinern.

Zubereitung:
1 Teelöffel Mistelkraut auf eine Tasse mit kaltem Wasser (Kaltauszug) über Nacht ziehen lassen.
Abseihen und nur sehr leicht erwärmt schluckweise trinken.
Es empfiehlt sich den Tee nicht länger als 6 Wochen zu trinken.

 

Informationen zum Coronavirus


Heilpraktiker dürfen laut Infektionsschutzgesetz Erkrankungen mit dem Coronavirus weder diagnostizieren noch behandeln. Wenden Sie sich bei Verdachtsfällen an Ihren Arzt!

In der Praxis besteht Maskenpflicht.